Universeller Stoffmissbrauch

Im Herzen unserer Galaxie schwebt eine Wolke, die nach Himbeeren schmeckt. Radioastronomen sind bei der Suche nach komplexen Molekühlen auf eine gigantische Wolke von Äthylformiat gestoßen, ein Stoff der Himbeeren ihren charakteristischen Geruch und Geschmack gibt. Aber auch Rum bezieht eine seiner Geschmacksnuancen von diesem Molekül. Ich habe heute, auf einem der Himbeerfelder, die im fruchtbaren Eferdinger Becken in den letzten Jahren allenthalben entstanden sind, 18 Kilogramm der vollreifen  Früchte geerntet.  Man kann daraus Marmelade aber auch einen sehr gefragten und wohlschmeckenden Schnaps machen. Mir hat sich, während des Pflückens, als mir obiger Sachverhalt einfiel, die Frage aufgedrängt: Was spielt sich da im Zentrum unserer Galaxie eigentlich ab? Kann es sein, dass Gott inzwischen Alkoholiker ist ? Kann es sein, dass er sich inzwischen  kontinuierlich  mit Himbeerschnaps und Rum zudröhnt? Und könnte man es ihm verdenken? Die gesamte Masse der Wolke im Zentrum unserer Galaxie macht etwa drei Millionen Mal die Masse unserer Sonne aus. Deshalb stellt sich dann zwingend auch  auch die Frage: Wie lange säuft er schon?

Ein Gedanke zu “Universeller Stoffmissbrauch”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s