Last man standing

 

In Amerika wurden in diesem Jahr, mit Stand Juli 2016,  insgesamt  509 Menschen  von der Polizei erschossen.  Davon waren 122 (24%) Afroamerikaner, 79 (16%)  Hispanics und 235 (46%)  Weiße. Der Anteil der Afroamerikaner beträgt allerdings nur 16% an der Gesamtbevölkerung.  Rein rechnerisch ergibt sich daraus, dass unbewaffnete Schwarze  5x häufiger erschossen werden als Weiße.  Jedes Jahr sterben mehr als 30000 Amerikaner durch Schusswaffen.   Amerika hat die liberalsten Waffengesetze  der Welt und es  sind wahrscheinlich in keinem anderen Land so viele Schusswaffen im Umlauf wie dort.  Andererseits schießt die Polizei auf jeden, bei dem sie  eine Waffe auch nur vermutet. Und die Anzahl der Getöteten, die alles andere in den Händen hatten als eine Waffe ist  groß. Sogar ein zehnjähriges Kind mit einer Spielzeugpistole wurde von Polizisten erschossen.  Auch ein Kind kann in Amerika mit einer echten Waffe durch die Gegend laufen.  Im  Zweifelsfall erschießen.  Ein tauber Mann fährt mit dem Auto nach Hause und wird von der Polizei verfolgt. Er merkt es nicht. Als er vor seiner Garage aus dem Auto steigt erschießen ihn die Beamten, weil er auf Zuruf nicht reagiert. Er könnte eine Waffe haben. Jeder in Amerika könnte eine Waffe haben, also wird  sofort geschossen. Je  mehr Waffen im Umlauf sind,  desto mehr Menschen werden also erschossen und desto mehr Menschen durch Waffengewalt sterben, desto mehr bewaffnen sich weil Amerika so gefährlich ist. Irgendwann wird wahrscheinlich nur noch einer, der schnellste Schütze übrigbleiben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s