So wahr mir Gott helfe

Heute Nacht hatte ich einen Traum.  Woher die Inspiration dafür kam, weiß ich nicht. Wahrscheinlich, weil sich gestern Nachmittag ein paar Hühner, die beim Nachbarn ausgebüchst sind,  in unseren Garten verirrt haben.  Das würde erklären, warum die Aliens, die in meinem  Traum in unserem Garten gelandet sind, Federn hatten und Flügel. Sie sahen ein wenig wie die geflügelte Victoria, die Siegesgöttin der Römer aus, die ja bekanntermaßen von den Christen direkt übernommen wurde und zum Vorbild aller Engel  avancierte. Man könnte also  diese Assoziationskette  vermuten: Hühner- Victoria –Engel. Traumlogik.  Ich war offensichtlich dazu auserwählt für ein paar Dinge, die auf der Welt schief laufen, als Auskunftsperson zu dienen und wurde von den Hühner – Victorien oder Engel – Hühnern einem scharfen Verhör unterzogen.  Die erste Frage war, ob ich eine Angabe darüber machen könnte oder  eine Erinnerung hätte oder gar einen Beweis dafür, dass sich der liebe Gott jemals in irdische Angelegenheiten eingemischt hätte. Mir trat der Schweiß auf die Stirn, so angestrengt dachte ich nach. Nur ja jetzt nichts Falsches sagen! Was wollen die von mir hören? Ich ging die ganze Weltgeschichte in Gedanken durch, aber beim besten Willen, ich konnte  nichts finden, an dem man hätte erkennen können, dass Gott persönlich irgendwo eine Spur seines Wirkens hinterlassen hätte.  Am besten, so kam ich zum Schluss, bei der Wahrheit bleiben. Deshalb beantwortete ich die Frage mit Nein.  Die   Aliens nickten beifällig und gaben ein paar unverständliche Geräusche von sich. Dann wandte sich einer mit dunkler Stimme an mich und sagte: „Richtig! Das was auf diesem vergammelten Kleinplanten passiert, geht dem lieben Gott am  allergöttlichsten Allerwertesten  vorbei.  „Aber“,  fragte er,  „warum in aller Welt, berufen sich alle Politiker auf diesem verkackten Planeten auf ihn? Wieso übernehmen sie, wenn sie sich schon in den Vordergrund drängen und glauben, sie wüssten alles besser, nicht die Verantwortung, statt Gott damit zu belasten, oder gar zu behaupten, dass Gott ihnen helfen würde? Wieder dachte ich eine Weile nach und zuckte dann hilflos mit den Schultern. Ich wusste natürlich sofort, worauf er anspielte. Die Aliens hatten gestern im ORF die neuen Plakate von Norbert Hofer gesehen und hatten  daraufhin Sodbrennen bekommen, deshalb waren sie hier. „ Also“, fuhr er fort, „ wenn jemand zu euch sagt: Er wird in eurem Sinne entscheiden und sich dazu auch noch auf Gott beruft, dann solltet ihr euch fürchten, denn in  eurem  Sinn heißt  Niedertracht und  Eigennutz und  der Gott der Nächstenliebe,  auf den er sich beruft, würde ob dieser ungerechtfertigten  Vereinnahmung  einen Blitz in die Parteizentrale schleudern, dass die  Funken  fliegen“.                                                                                                             Dann fragten sie mich noch, ob ich ein paar Tabletten gegen Sodbrennen für sie hätte und als ich ihnen eine Großpackung eines Protonenpumpenhemmers übergeben hatte, verabschiedeten sie sich auf das Freundlichste von mir. Als sie in ihr Raumschiff stiegen, drehte sich einer noch einmal um. „Übrigens, du kennst doch sicher die fromme Legende, der zufolge  Belzebub einen Klumpfuß hat und hinkt, weil er sich das Bein gebrochen hat, als er von Himmel viel?“ In diesem Moment erwachte ich und es war mir, als ob ich aus unserem Garten ein Hahn krähen hörte.

Ein Gedanke zu “So wahr mir Gott helfe”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s