Afrikagipfel

Eh schön, wenn die EU, also das derzeit den Vorsitz inne habende Österreich, also kurz Kurz einen Afrikagipfel veranstaltet und die Hofreitschule damit bespielt. Aber Afrika ist – um das noch einmal zu sagen – flächenmäßig fast so groß wie der Mond und es besteht aus mehr als 50 Staaten. Beim Gipfel sind aber nur sieben afrikanische Staaten. Das ist ein wenig verwirrend. Den Afrikagipfel hat die türkise Jungmannschaft inklusive dem „Präsidenten der europäischen Wirtschaftskammerorganisationen“ (welch ein schöner Titel) Christof Leitl, angeleiert. Großmundig wurde angekündigt und in den Raum gestellt, dass dort alle Migrationsprobleme zur Sprache kommen und einer Lösung zugeführt werden. Beim Gipfel sind aber eigentlich nur Ägypten, Ruanda, Äthiopien, Ghana, Guinea, Kenia und Mauretanien, also Länder, aus denen kaum Flüchtlinge zu uns kommen. In Wahrheit geht es bei diesem „Gipfel“ um den Gipfelpunkt der Übertreibung und der Verdrehung von Tatsachen. In Wahrheit geht es darum Geschäfte zu machen, bevor die Chinesen die afrikanische Beute alleine haben. Man nennt so etwas Etikettenschwindel und bei diesem Etikettenschwindel, den Kurz inszeniert hat und sich großartig staatsmännisch gibt, sind darum weder Angela Merkl noch Emmanuel Macron anwesend. Den Österreichern wird aber wieder einmal vorgegaukelt wie großartig diese Regierung ist. Die Presse begeleitet das Spektakel empathisch und der ägyptische Machthaber Al Sisi erklärt, dass er keine Migranten ausreisen lässt, also Ägyptenroute geschlossen. Trara! Unter dem Vorwand Maßnahmen für Afrikas Entwicklung, vor allem aber für eine gerechte Zusammenarbeit zu treffen, geht es ausschließlich um Wirtschaftsinteressen österreichischer Firmen. Darum fehlt beim Afrikagipfel fast ganz Afrika. Denn Afrika ist: Algerien, Angola, Äquatorialguinea, Äthiopien, Benin, Botsuana, Burkina_Faso, Burundi, Cabo_Verde, Côte d´Ivoire, Dschibuti, Eritrea, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Komoren, Kongo, Demokratische Republik Kongo, Lesotho, Liberia, Libyen, Madagaskar, Malawi, Mali, Marokko, Mauretanien, Mauritius, Mosambik, Namibia, Niger, Nigeria, Ruanda, Sambia, São Tomé und Príncipe, Simbabwe, Südsudan, Senegal, Seychellen, SierraLeone, Somalia, Südafrika, Sudan,Swasiland,Tansania,Togo,Tschad,Tunesien,Uganda, Zentralafrikanische Republik.

Fazit: Der Afrikagipfel ist eine große aber dreist inszenierte Lüge.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s