Republik der Lügner

Ich weiß schon lange nicht mehr, welchen Standpunkt ich einnehmen soll, welche Argumente ich anführen könnte, wenn mich ausländische Freunde auf die Unzahl von Korruptionsaffären und Lügengeschichten, in die österreichische Politiker verwickelt sind, ansprechen. Es ist urpeinlich. Moral gibt es nicht. Bedenken, zu lügen und die Öffentlichkeit – also uns Staatsbürger – hinters Licht zu führen, hat keiner mehr. Ob es Bundeskanzler Kurz ist, der nach wie vor behauptet, dass er die Mittelmeeeroute….ich weiß ihr könnt es auch nicht mehr hören…. Tatsache ist, dass den Vertrag mit der Türkei die deutsche Bundeskanzlerin ausgehandelt und Kurz dazu faktisch Null beigetragen hat. Allerdings hat er durch diese, die österreichische Xenophobie stützende Behauptung, bei der Wahl ordentlich profitiert. Er behauptet auch, dass Wien von mindestens 15 000 Obdachlosen heimgesucht wird, obwohl es nur knapp 1400 sind. Er, als Kanzler, ist entweder ahnungslos, was schlimm genug wäre, oder er lügt bewusst, um bei seinen Wählern Stimmung zu machen, was noch schlimmer ist. Was allerdings richtig ist, er wird mit seiner Politik dazu beitragen, dass in Wien in ein paar Jahren wirklich 15000 Obdachlose leben werden.Von der FPÖ sind Lügen, wie die vor ein paar Tagen durch Norbert Hofer verbreitete, dass in Wien 30 000 Tschetschenen leben, obwohl es nur 4500 sind, ein gewohntes Szenario. Alle, die es besser wissen regen sich auf, aber sein Wählerklientel glaubt blind an ihren Führer und hinterfragt nicht einmal die dreistesten Lügen. Liegt wohl an seiner schlechten Wahrnehmung. Er hat ja auch am Tempelberg in Jerusalem eine bewaffnete Terroristin gesehen, wo keine war. Wie kriegt man mit so schlechten Augen eigentlich einen Flugschein? Dann ist da ein Herr Goldgruber, Generalsekretär im Innenministerium, der sich an wesentliche Dinge in seinem jungen Leben nicht mehr erinnern kann. Befinden sich in den Ministerien senile Greise? Sind alle diese neu installierten Staats-, General- und sonstige Sekretäre eigentlich Demenzkranke, die aus einer Psychiatrie entsprungen sind und dann vor einem U-Ausschuß nur dämlich lächelnd mit den Schultern zucken können?
Heinz Christian Strache behauptet, ein Foto, das ihn mit Rechtsextremen zusammen in einem Lokal zeigt, sei gefälscht und strengt sogar einen Prozess an. Er muss dann aber zugeben, nachdem weitere Fotos aufgetaucht sind, dass er doch dort war. Er wurde faktisch der Lüge überführt. Ein Burschenschaftler, dessen Vater wegen Wiederbetätigung verurteilt wurde, ein gewisser Herr Gudenus, erklärt uns dann, dass sein Chef bei so vielen Terminen ja nicht wissen kann, mit wem er gerade spricht? Weiß ein österreichischer Minister, dem es auf seine Reputation ankommt, tatsächlich nicht, mit wem er am Tisch sitzt? Haben sich die Identitären bei ihm eingeschlichen, um ein Selfie mit ihm zu machen? Haben sie ihn mit der kecken Lüge, sie seien eine Goldhaubengruppe aus Oberösterreich, reingelegt? Wer soll das glauben? Die Zahnfee ? Es gibt Hinweise, dass der BVT eigentlich jahrzehntelang ein ÖVP interner Abhördienst war, der über eigene und fremde Parteimitglieder Informationen gesammelt hat. Rücktrittsgrund für alle Beteiligten in jedem zivilisierten Land. Nicht so in Österreich. Die Verantwortlichen sind nicht verantwortlich. Da ist es kein Wunder, wenn das Innenministerium unter Kickl diesen Dienst jetzt an sich ziehen will und gleich einmal alle Infos, die über rechtsextreme FPÖler gesammelt wurden, konfisziert. Selbstredend wird diese Absicht geleugnet. Dass Grasser, der vor dem U- Ausschuss und vor Gericht immer den Berufsbeleidigten spielt, es mit der Wahrheit nicht sehr genau nimmt, war zu vermuten. Dass er sich immer als Gegner der Eurofighter – Beschaffung bezeichnet hat, konnte glauben wer wollte. Dass er in Wahrheit als ehemaliger Mitarbeiter der Firma Magna die Eurofighter durchgedrückt hat, um für seinen Ex- Chef immense Kompensationsgeschäfte zu ermöglichen, wird jetzt offensichtlich: Der Unternehmer Richard Drasche Wartenberg sagt aus, dass der Magna Manager Siegfried Wolf eine Flasche Champagner öffnete, als der Deal zustande kam und wortwörtlich sage: „Unser Mann in der Regierung hat es durchgebracht, Grasser hat das erledigt.“
Wenn Rumänien korrupt ist, was ist dann Österreich?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s