Den Teufel spürt das Völkchen nie…..

Momentan sind alle von den Ereignissen, die unseren Alltag bestimmen beeindruckt. Die Aufmerksamkeit ist in vielerlei Hinsicht von den Themen und Notwendigkeiten, wohl auch von den Sorgen, absorbiert. Man nimmt nicht mehr alles wahr, was täglich sich wiederholend auf einen einströmt, zumindest wird es kaum kritisch hinterfragt. Die täglichen Auftritte der Politiker, die wenig Neues erzählen, dies aber immer medienwirksam tun, verquickt mit Berichten aus anderen Ländern, die zeigen, dass bei uns alles besser ist. Die Krisenbewältigung der Regierung wird positiv bewertet. Man hat rasch gehandelt, weil es keine Alternativen gab. Die Beliebtheitswerte der agierenden Personen steigen und die Opposition ist so was von abgemeldet, wie schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Die Werte für Türkis gehen langsam, aber sicher Richtung absolute Mehrheit, ohne dass sie sonst was tun, als gemeinsam mit ihrem Regierungspartner die Krise zu verwalten. So ein unglaubliches Glück muss man haben. Man könnte das jetzt einfach so stehen lassen. Man kann sich aber auch Gedanken machen und aus dem Wenigen, was nebenbei geschieht, seine Schlüsse ziehen. Da ist einerseits eine gewisse Leichtfertigkeit, mit der Gesetzesvorlagen und Verordnungen durchgedrückt oder gewinkt werden, ohne auch nur im Geringsten dabei auf die Verfassung zu schauen. Da ist das Vorpreschen von Wolfgang Sobotka / Sobocop, der uns gleich eine Totalüberwachung mittels Handy App verordnen wollte. Da ist die Tatsache, dass langsam offensichtlich wird, dass die lauthals angekündigte Unterstützung für Kleinbetriebe und EPUs so nicht funktioniert, wie es versprochen wurde. Da ist der Umstand, dass die von der ÖVP dominierten und somit parteiischen Wirtschaftskammern und nicht das Finanzamt die 38 Milliarden verwalten und austeilen wird, die als Wirtschaftshilfe vermutlich an die Reichsten der Reichen verteilt werden. Und heute hat die FPÖ sehr zur Freude des türkisen Klubobmann Wöginger den Antrag eingebracht, dass die Wirtschafts- und Arbeiterkammern verpflichtet werden sollen, ihre Rücklagen aufzulösen, um in Not geratene Mitglieder und Arbeiter und Angestellte zu unterstützen. Ein effektiver und vorausschauender Weg, um die Arbeiterkammern weiter zu schwächen, während die Wirtschaftskammer mit Steuermilliarden für ihr Klientel jongliert. Atemberaubend, wie eine Covid 19 Infektion im Endstadium. Man muss nur weiterdenken, über den Tod hinaus…..

Ein Gedanke zu “Den Teufel spürt das Völkchen nie…..”

  1. so geht faschismus. und die gier der schwarzen, autoritären, ewiggestrigen rechtspopulisten kann sich ungeniert weiter verbreiten wie der virus. aber erinnern wir uns doch mal an marie antoinette. (am ende wird alles gut)
    noch ist kurz nur eine kleine, kriechende reichen-marionette, die alles tun würde um bei den grosskonzernbetreibern und ausbeutern gut dazustehen. kurz ist ein orban der feigen sorte. Kurz: kopflos!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s